Vielen Dank an alle Projekte und Unterstützer für ein erfolgreiches Jugendforum denk!mal ’18!

Liebe Freundinnen und Freunde des Jugendforums,

am Mittwoch, den 31.1.2018 war es soweit: Das Jugendforum denk!mal ’18 fand seinen Höhepunkt in der Abendveranstaltung. Zahlreiche Kinder und Jugendliche, aber auch mehrere Zeitzeugen, Lehrer, Eltern und Politiker waren vor Ort, als der Plenarsaal zur Bühne für ausgewählte Projekte wurde, die alle eigene, vielfältige Formen des Erinnerns fanden und damit auch ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung, Rassismus und Rechtsextremismus setzten.

Zu den auftretenden Projekten gehörten:
Roter Baum e.V. /Sartre Gymnasium / The Israel Goldstein Youth Village of HaNoar HaTzioni mit einem „Musical Testimony“, entstanden im Rahmen einer interkulturellen Begegnung zwischen Jugendlichen aus Israel und Deutschland

Kindeswohl-Berlin e.V.: „Auf den Spuren der Anne Frank“, ein selbstverfasster Brief an Anne Frank,
Helmuth-James-von-Moltke-Grundschule: „Das Mädchen mit der Nummer 152“, eine szenische Lesung über ein Mädchen der Kindertransporte zwischen 1938 und 1939,
Spreeagenten Berlin / Ernst-Haeckel-Schule: „Rastplatz Marzahn“, eine Theaterperformance über das ehemalige Zwangslager für Sinti und Roma in Berlin-Marzahn,
– Aïcha Ben Mansour vom i,Slam, die zwei ihrer Poetry Slams vorstellte sowie abschließend Leonie Kern, Schülerin der Fichtenberg-Oberschule, mit einer Rede zur Bedeutung von Erinnerung und Demokratie.

Darüber hinaus stellten Schülerinnen des OSZ Bau- und Holztechnik in einem Interview ihr Projekt „Die Rückkehr der Lügennazis: 35 Jahre Hitler Tagebücher / Fake News und Fake History“ vor. Projektteilnehmer der Poelchau-Oberschule Sporteliteschule und vom vajswerk gaben auf der Bühne über ihre Eindrücke der „denkt!mal miteinander“-Dialogveranstaltung des Forums wider, die durch das Deutsches Historisches Museum unterstützt wurde und bei der im Vorhinein erstmals die Projektteilnehmer der Ausstellung und Bühne in ein Gespräch kommen und sich über ihre Projekte austauschen konnten.

Moderiert wurde die Abendveranstaltung von Patrick Diemling. Im Anschluss lud der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, alle Gäste dazu ein, auch die Ausstellung des Jugendforums zu besichtigen.

Wir freuen uns, dass das denk!mal ’18 ein voller Erfolg mit kreativen, außergewöhnlichen Projekten wurde! Wir möchten uns dies bezüglich vor allem bei jedem einzelenen Projekt bedanken. Euch gilt unsere besondere Anerkennung, denn Ihr seid es, die den Opfern des Nationalsozialismus an diesem Abend ein ganz persönliches „Denkmal“ setzten.

Wir, vom Projektteam denk!mal ’18, hoffen, dass die Veranstaltung Euch bzw. allen Anwesenden des Abends gefallen hat.

Um das Jugendforum auf die Beine zu stellen, hatte das Projekt zahlreiche Unterstützer und Kooperationspartner, denen wir an dieser Stelle danken wollen.
Dazu gehörten, neben allen Mitwirkenden im Haus, ALEX Berlin, das OSZ KIM und Pfefferwerk, die Konrad-Zuse-Schule, der Lette Verein Berlin, Jup Berlin und das Deutsche Historische Museum.

Und nicht vergessen: Die Ausstellung im Casino des Abgeordnetenhauses läuft noch bis zum nächsten Freitag, den 9. Februar. Ihr könnt also noch werkstags zwischen 9 und 18 Uhr vorbeischauen: Zur Ausstellung denk!mal ’18

 

Foto:  Victor Heekeren vom Lette Verein Berlin; Abgebildet: Das Projekt „Musical Testimony“ – Roter Baum e.V. / Sartre Gymnasium / The Israel Goldstein Youth Village of HaNoar HaTzioni