Plakate für Toleranz und gegen Gewalt

Drei Beispiele aus der Plakatkampagne

Seit einiger Zeit setzen sich Schülerinnen und Schüler der BEST-Sabel-Berufsfachschule für Design inhaltlich und gestalterisch mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt auseinander. Dem erstarkenden Rechtsextremismus in der Jugendkultur soll so mit Mut und Kreativität begegnet werden. Aus verschiedenen Blickwinkeln und mit einer oft überraschenden, originellen Bildsprache, sind unter der Leitung des Grafikers Ludvik Glazer-Naudé bereits über 50 Plakatmotive entstanden.

Damit der Standpunkt der jungen Leute und ihre bildlichen Aussagen zu Rechtsextremismus, Demokratie und Toleranz in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, wurde eine Wanderausstellung konzipiert, die dem Projekt bereits eine überregionale Ausstrahlung verschaffte. Das Ziel ist es, den rechtsextremen Tendenzen eine sichtbare, aktive und angstfreie Zivilgesellschaft entgegenzusetzen. Denn: „Das Engagement vieler macht Mut, selbst zu handeln.“

Comments are closed.