Kein Platz für Rassismus

Gruppenfoto der teilnehmenden Schüler der Jüdische Oberschule Berlin

Schülerinnen und Schüler der Jüdischen Oberschule Berlin beteiligten sich im Rahmen einer Studienreise am internationalen „March of the Living“, wo sie die Gelegenheit hatten, mit jüdischen Jugendlichen aus aller Welt zusammenzukommen und bei einem Gedenkmarsch vom Konzentrationslager Auschwitz zum Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau den Opfern des Holocausts zu gedenken. Der „Marsch der Lebenden” wird traditionell von Überlebenden des Holocaust angeführt. In Zeitzeugengesprächen berichteten diese von ihren Erlebnissen während der Judenverfolgung.

Im Anschluss an die Reise erarbeiteten die Jugendlichen unter der Leitung von Hauke Cornelius und mit der musikalischen Betreuung durch Christoph Beißwenger im Musikunterricht einen Song gegen Rassismus. Um das Lied mit den Eindrücken der „March of the Living”-Fahrt zu verbinden, entstand schließlich das Musikvideo „Kein Platz für Rassismus“.

Comments are closed.