Häftlinge im nationalsozialistischen Konzentrationslager Sachsenhausen

Wie muss oder kann man sich das Leben und den Alltag von Häftlingen im Konzentrationslager vorstellen? Mit dieser Frage beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler der Mierendorff-Grundschule im Rahmen eines Drei-Tages-Projektes der Gedenkstätte Sachsenhausen. Der Fokus des Projektes lag auf den Lebensgeschichten Einzelner sowie den allgemeinen Lebensbedingungen im Lager, auch um die noch recht jungen Teilnehmenden nicht mit Inhalten wie Folter und Vernichtung zu überfordern oder zu traumatisieren. Über die Beschäftigung mit Biografien ausgewählter Gefangener erschloss sich den Jugendlichen ein individueller Zugang zum Thema. In Form von Gedankentagebüchern, Plakatwänden sowie einer PowerPoint-Präsentation haben die Jugendlichen ihre Erfahrungen festgehalten. Auf dem Jugendforum denk!mal möchten sie diese mit den Ausstellungsbesucherinnen und -besuchern teilen.

Comments are closed.