Türken Sam


Anlässlich der aktuellen „Integrationsdebatte“ möchten die Jugendlichen des JugendtheaterBüros Berlin auf persönliche Art und Weise Szenen über verheerende Konflikte in der deutschen Gesellschaft präsentieren. Ihre Szenen erarbeiteten sie sich auf Basis der autobiografischen Erzählungen von Cem Gülay in dem viel diskutierten Buch „Türken-Sam“.

„Ich bin nicht der Integrationsbeauftragte der Bundesrepublik. Ich bin nur ein Gastarbeiterkind, das ein Gangster geworden ist. Aber ich kann etwas erzählen. Ich erzähle euch meine Geschichte. Die Geschichte von Türken-Sam.“

Wie ist es möglich, dass der junge Deutsch-Türke, der immer „dazugehören“ wollte in solch eine Situation gerät? Dabei müsste er mit seinem fließenden Deutsch und dem deutschen Abitur doch eigentlich ein Beispiel gelungener Integration sein…

Comments are closed.