“…Und sie marschieren wieder”- Ein Tanztheater-Projekt nach einer Romanvorlage von Morton Rhue


Wie entsteht Faschismus? Ein junger amerikanischer Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment. Er möchte seinen Schülern beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Denken und Handeln immer und überall vorhanden ist. Doch die Bewegung mit dem Namen “Die Welle”, die er unter den Grundsätzen “Macht durch Disziplin!”, “Macht durch Gemeinschaft!” und “Macht durch Handeln!” gezielt zu Lehrzwecken auslöst, droht ihn und sein Vorhaben zu überrollen. Das Experiment gerät außer Kontrolle…
Das Projekt der Tanzwerkstatt No Limit verdeutlicht die Gefahr im Heute mit den historischen Tatsachen von Damals, der Zeit von 1933 bis 1945. Anhand von Augenzeugenberichten ehemaliger Häftlinge im KZ Mauthausen wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Augen geführt, wozu nationalsozialistische Propaganda-Parolen führen können. Um den Gedankenaustausch mit den Zuschauenden anzuregen, führt die Tanzwerkstatt im Anschluss an ihre Aufführungen Publikumsgespräche durch.
Das zentrale Anliegen der jugendliche Schauspieler und Tänzer ist es, die jungen Erwachsenen im Publikum auf die latent bestehenden Gefahren des Rechtsextremismus aufmerksam zu machen.

Comments are closed.