Bunte Vielfalt an Projekten – Das war die Abschlussveranstaltung von denk!mal´13

„Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit“: Unter diesem dem fünften Flugblatt der „Weißen Rose“ entnommenen Motto habt Ihr am 23.1. mit kreativen Projekten an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert und Euch für eine Gesellschaft ohne Rassismus, Antisemitismus, Diskriminierung und Ausgrenzung engagiert. Besonders beeindruckend fanden wir dabei die bunte Vielfalt der Inhalte und Darstellungsformen: So gab es auf der Bühne im Plenarsaal neben Theater-, Tanz-, Musik- und Textbeiträgen, die sich mit aktuellen Diskriminierungsformen auseinandersetzten, auch eine Gesprächsrunde mit Jugendlichen, die ein Forschungsprojekt zum Holocaust durchgeführt haben. Ein Zeitzeugen-Video, in dem Franz J. Müller das fünfte Flugblatt der „Weißen Rose“ verlas, stellte ebenfalls den Bezug zur NS-Zeit her. Herr Müller hatte als Schüler diese Flugschrift selbst unter höchstem Risiko verteilt. Ihm gilt somit unser besonderer Dank für die Bereitschaft, trotz seines hohen Alters diese Video-Botschaft für uns aufzunehmen! Die Mischung aus aktuellen und historischen Beiträgen hat uns dabei auch gezeigt, wie zeitgemäß das Motto von denk!mal´13 noch ist: Damals wie heute darf man nicht gleichgültig sein gegenüber Hass, Gewalt, Rassismus und Diskriminierung! Insgesamt 33 Projekte hatten sich für das Jugendforum angemeldet, acht davon waren an diesem Abend auf der Bühne zu sehen. Durch den Abend führte die Moderatorin Hadnet Tesfai, bei der wir uns bei dieser Gelegenheit noch einmal herzlich für ihr Engagement bedanken möchten! Die Projekte, die nicht auf der Bühne zu sehen waren, präsentierten sich in einer beeindruckenden Ausstellung im Casino des Abgeordnetenhauses. Kooperationspartner waren auch in diesem Jahr wieder das „OSZ KIM“ und die „Konrad-Zuse-Schule“. Außerdem mit dabei waren der Sender „Alex – Offener Kanal Berlin“ und die „Ostkreuzschule für Fotografie“. Wir danken allen Engagierten, Beteiligten und Unterstützern! Über ein Wiedersehen im nächsten Jahr würden wir uns sehr freuen!

 

Comments are closed.