Die Kinder vom Kamper See

 

Im Frühjahr 1945 stürzte ein Flugzeug in der Nähe der polnischen Stadt Rogowo ab – an Bord waren über 70 Kinder aus den umliegenden Lagern der Kinderland-verschickung. Niemand überlebte. Im Oktober 2012 trafen sich nun auf Initiative des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberführsorge Schüler des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums mit polnischen Jugendlichen in den Städten Trezbiatów und Rogowo, um sich gemeinsam eine Woche lang mit der Geschichte der Kinderlandverschickung und den Ereignissen in Rogowo auseinanderzu setzen. Ziel war es, die Geschichte der Kinder vom Kamper See stärker in die Öffentlichkeit zu rücken und dafür zu sorgen, dass die Opfer geborgen werden. Aber auch über die unterschiedlichen Geschichtsbilder der beiden Länder, die deutsch-polnische Geschichte und das Leben der Jugendlichen heute wurde in gemeinsamen Projektgruppen intensiv gesprochen. Die Ergebnisse haben die deutschen und polnischen Jugendlichen auf Plakaten festgehalten, die bei der Abschlussveranstaltung von denk!mal zu sehen sein werden.

Comments are closed.