#instacaust

Paula Gau Holocaust Denkmal 2

Paula Gau vom Verein APROTO e.V. beschäftigt sich mit dem narzisstischen „Selfiewahn“ an Holocaust Gedenkstätten. In der Ausstellung des Jugendforums denk!mal zeigte sie künstlerisch verfremdete Collagen von Originalveröffentlichungen von der Internet-Foto-Plattform Instagram. Durch ihr Projekt #instacaust möchte sie in Kontakt mit anderen jungen Menschen kommen und mit ihnen über das Thema Selfies an Orten der NS-Verbrechen diskutieren. Paula möchte auf dieses mediale Phänomen aufmerksam machen und damit eine Sensibilisierung für das Thema Holocaust und Gedenken in der Öffentlichkeit erwirken.

Einen Kommentar abgeben