Foto: Isabell Mertens

Das war die Abendveranstaltung des Jugendforums denk!mal ’19

Am Mittwoch, den 30.1.2019 war es soweit: Das Jugendforum denk!mal ’19 fand seinen Höhepunkt in der Abendveranstaltung. Zahlreiche Kinder und Jugendliche, aber auch Lehrer, Eltern und Politiker waren vor Ort, als der Plenarsaal zur Bühne für ausgewählte Projekte wurde, die alle eigene, vielfältige Formen des Erinnerns fanden und damit auch ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung, Rassismus und Rechtsextremismus setzten.

Zu den auftretenden Projekten gehörten:
Anna-Freud-Schule – Oberstufenzentrum für Sozialwesen/ Café Nightflight – offene Kinder- und Jugendeinrichtung des Evangelischen Kirchenkreises Charlottenburg-Wilmersdorf  „Poelchau-Gedenken: Wo liegt unsere Verantwortung heute?“, ein Rapstück zur Aktualität des Gedenkens an die Widerstandskämpfer Dorothee und Harald Poelchau – mit Unterstützung des Rappers Matondo

Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule: „Keep me in mind – die Geschichte der Jüdin Miriam Kremin“, eine visuelle Lesung mit Skizzen der polnischen Jüdin Miriam Kremin

Evangelische Jugend Charlottenburg-Wilmersdorf: „Bobruisk 41“, eine Theaterszene über den Schicksalsmoment einer jüdischen Familie in einem Kellerversteck

Willi-Graf-Gymnasium: „Zum Gedenken an Willi Graf“, eine szenische und musikalische Performance zu den Facetten des Widerstands gegen den Nationalsozialismus

Vajswerk Recherche Theater Berlin: „ANNE-MARIE: Von der Argentinischen Allee 20 zur 20 East 62nd.“, eine szenische Lesung mit Briefen über das Leben, die Flucht und die Arbeiten der Künstlerin Anne-Marie Meier-Graefe Broch

Sportschule im Olympiapark – Poelchau-Schule/ Café Nightflight – offene Kinder- und Jugendeinrichtung des Evangelischen Kirchenkreises Charlottenburg-Wilmersdorf: „Der Lauf der Geschichte, den bestimmst auch Du!“, ein Rapstück zur Erinnerung an Dorothee und Harald Poelchau mit aktuellen Bezügen zu Flucht und Widerstand – mit Unterstützung des Rappers Matondo

Darüber hinaus stellten Schüler der Freien Waldorf Schule – Johannes-Schule-Berlin in einem Interview ihre Projektarbeiten zum Thema der NS Zwangsarbeit vor. Die Schüler und Schülerinnen hatten in 7 verschiedenen Projekten sich mit der Geschichte der Zwangsarbeit in Berlin auseinandergesetzt. Projektteilnehmerinnen des John-Lennon Gymnasiums sprachen auf der Bühne über ihre Eindrücke von der “denkt!mal miteinander”-Dialogveranstaltung, die zuvor mit dem Deutschen Historisches Museum veranstaltet wurde und bei der Projektteilnehmer/-innen der Ausstellung sich über ihre Projekte austauschen konnten.

Moderiert wurde die Abendveranstaltung von Anne Chebu. Im Anschluss lud der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, alle Gäste dazu ein, auch die Ausstellung des Jugendforums zu besichtigen.

Wir freuen uns, dass denk!mal ’19 ein voller Erfolg wurde, mit 41 kreativen Projekten, die in der Ausstellung und Abendveranstaltung zu sehen waren! Insbesondere möchten wir uns bei den Projektteilnehmer/-innen bedanken, die mit ihrem Engagement und ihrer Kreativität den Opfern des Nationalsozialismus ein ganz persönliches “Denkmal” gesetzt haben.

Um das Jugendforum auf die Beine zu stellen, hatte das Projekt zahlreiche Unterstützer und Kooperationspartner, denen wir an dieser Stelle danken wollen.
Dazu gehörten, neben allen Mitwirkenden im Haus, ALEX Berlin, das Dokumentationszentrum Schöneweide, das OSZ KIM und Pfefferwerk, die Konrad-Zuse-Schule, der Lette Verein Berlin, Jup Berlin und das Deutsche Historische Museum.

Wir, vom Projektteam denk!mal’ 19, hoffen, dass die Veranstaltung euch gefallen hat. Wer die Abendveranstaltung verpasst hat, kann sich unter folgendem Link die Filmaufnahmen von Alex TV anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=B6lHSYjHcNc .