© Laurenz Bostedt

Das muss erzählt werden!

Fünfzehn Schüler/-innen der Friedenauer Gemeinschaftsschule präsentierten bei denk!mal ’20 auf der Bühne zunächst eine Collage von Gedichten, Pantomime und Musik. So wurden verschiedene kreative Zugänge zur Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Nationalsozialismus und mit der Geschichte von Zeitzeugen gezeigt. Darauf folgten von den Schüler/-innen vorbereitete Vorträge, welche die Aufführung inhaltlich abrundeten. Zum Gegenstand hatten diese Vorträge die Entwicklung von der Machtübertragung der Nationalsozialisten bis zum Holocaust, die „Stillen Helden“, welche mit der heimlichen Unterbringung von Verfolgten Widerstand gegen das Regime leisteten, und die Bedeutung der Menschen- und Kinderrechte.