Spurensuche

In einem Gemeinschaftsprojekt der Sportschule im Olympiapark und der Nachwuchsakademie von Hertha BSC durften Spieler der U15-Junioren Geschichte hautnah erleben. Im Mittelpunkt einer Bildungsfahrt in das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz erfuhren die Jugendspieler von den Schrecken und dem millionenfachen Morden während der Zeit der NS-Diktatur.

Neben dem Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz absolvierte die U15 im Rahmen eines Freundschaftsturniers Spiele gegen die U15 – Junioren von Chelsea London, Barnik Ostrau sowie Legia Warschau. Abseits des sportlichen Vergleichs kam es zu einem interkulturellen Austausch aller Mannschaften, bei denen die Spieler Erfahrungen und Erlebnissen aus vorab durchgeführten Zeitzeugengesprächen präsentierten. Die Spieler der U15 referierten hierzu über das Leben von Walter Frankenstein, der während des Zweiten Weltkrieges im Berliner Untergrund mit seiner Frau und seinen zwei Kindern die NS-Diktatur überlebte. In Vorbereitung auf die Bildungsfahrt besaßen die U15-Junioren die Möglichkeit, sich in einem persönlichen Gespräch mit Walter Frankenstein über sein Leben und insbesondere über die Zeit während des Zweiten Weltkriegs zu unterhalten. Diese Eindrücke mündeten schließlich in einer Präsentation, die den Spielern von Chelsea London, Barnik Ostrau und Legia Warschau präsentiert wurden.

Für das Jugendforum denk!mal erstellten die Spieler ein digitales Reisetagebuch, in dem ihre Erlebnisse, Eindrücke und Gefühle während der Reise wiedergeben wurden.