© Anne Göbel

Wunder mit Stern

In einer circa 30 Seiten umfassenden Kurzgeschichte beschäftigte sich die 13-jährige Vilma Schulz mit den nationalsozialistischen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg. Im Mittelpunkt ihrer Geschichte stehen vier jugendliche Häftlinge eines Konzentrationslagers und ihre Flucht aus dem Lager. Illustriert wurde die Geschichte von ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Ida, die Zeichnungen zum Text anfertigte. In der Ausstellung des Jugendforums denk!mal ’20 präsentierten sie die Geschichte und boten die Möglichkeit, sich näher mit dem entstandenen Werk zu befassen.