Über denk!mal ’21

Anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 veranstaltet das Abgeordnetenhaus von Berlin bereits zum 18. Mal das Jugendforum denk!mal.

Die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus kann auf vielfältige Art und Weise lebendig gehalten werden – findet neue Formen des Gedenkens!

Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Entwickelt ein kleines Theaterstück, führt ein Zeitzeugeninterview, singt einen Song, schreibt ein Gedicht oder entwerft einen Comic.

Erzählt, singt, malt, worüber bisher geschwiegen wurde oder was sonst verloren wäre! Seid nicht gleichgültig gegenüber den Verbrechen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, gegenüber Hass, Gewalt und Ausgrenzung in der Gegenwart! Nutzt eure Kreativität – für Vielfalt in der Gesellschaft, gegen Diskriminierung, Rechtsextremismus, Unrecht und Rassismus!

Unter dem Motto

„Den Lauf der Geschichte, den bestimmst auch du!“

möchten wir Berliner Kinder und Jugendliche aufrufen, der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken und an ihre Schicksale zu erinnern.

Am Jugendforum denk!mal ’21 können sich Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre einzeln, als Schulklasse oder Gruppe beteiligen und ihre Projekte zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus und ihr Engagement gegen Antisemitismus, Diskriminierung und Gewalt im Rahmen einer Fernsehsendung auf ALEX Berlin sowie auf der Webseite des Jugendforums und den Social-Media-Kanälen des Abgeordnetenhauses von Berlin vorstellen.

Wir sind gespannt auf eure Projekte!

Anmeldeschluss: Einen festen Anmeldeschluss gibt es dieses Mal nicht. Teil uns einfach bis Mitte Dezember 2020 mit, wenn ihr mit einem Projekt am Jugendforum denk!mal ’21 teilnehmen möchtet.

Noch Fragen? Dann nehmt mit uns Kontakt auf! Das Projektteam beantwortet euch gerne alle Fragen rund um das Jugendforum denk!mal ’21.