Charlotte Salomon Grundschule/ Birgit Schlesinger

Begegnung mit Peter Weitzner

Projekt: Begegnung einer Schüler/-innengruppe der Charlotte Salomon Grundschule mit dem Künstler und Kriegsüberlebenden Peter Weitzner

Peter Weitzner und seine Schwester Vera sind der vorgesehenen Deportation entgangen, weil Bomben auf Hamburg fielen. In den Wirren nach der Zerstörung der Stadt tauchte die Familie unter. Der heute in Berlin lebende Maler, Regisseur und Autor beschreibt seine Erinnerung an diese Zeit im Roman “Kinder des Nichts – Geschichte einer Odyssee”. Er widmet sein Buch seinem jüdischen Vater Desiderius Weitzner, der 1942 im KZ Spisska Nova Ves starb.

Eine Schüler/-innengruppe der Charlotte Salomon Grundschule hat Peter Weitzner besucht und zu seiner Geschichte und künstlerischen Arbeit befragt. Daraus ist ein begleitender Film entstanden, der zeigt, wie Autor den Kindern von seinen Erlebnissen erzählt. Die Kinder stellen Fragen und erzählen mit Hilfe von Bildmaterial, wie sie sich mit der Thematik Flucht und Ausgrenzung auseinandersetzen. Sie haben erkannt, dass Peter Weitzner durch seine künstlerische Arbeit ein Vehikel gefunden hat, um einstige Traumata zu überwinden.

Hier findet sich auch die Parallele zu Charlotte Salomon, der Namensgeberin der Grundschule.

Das Video zum Jugendforum findet ihr hier

.

Ansprechpartner/-innen:
Birgit Schlesinger/ Agnès Vigneron