Foto: Freya Ziegelitz / Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Spurensuche: Orte der NS-Zwangsarbeit

Projekt: Visibility of Former Forced Labour Camps von Freya Ziegelitz im Rahmen der virtuellen Ausstellung “Searching for Traces of Forced Labor” des Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Kooperation mit Service Civil International Deutschland

Freya Ziegelitz begab sich im August 2020 im Rahmen des digitalen Studiencamp „Searching for Traces of Forced Labour“ in Steglitz auf Spurensuche. Sie besuchte dort die ehemaligen Orte der NS-Zwangsarbeit um zu sehen, wie diese heute genutzt werden. Das Ganze hat sie fotografisch festgehalten.

Insgesamt haben sich zwölf Teilnehmende aus Bangladesch, China, Deutschland, Italien, Mexiko, Sebien, Südkorea, Spanien, aus der Türkei und Ukraine in ihren Heimatländern auf Spurensuche begeben: Zur Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg, aber auch zu heutigen Formen der Zwangsarbeit.

Das Video zum Jugendforum findet ihr hier.

Die gesamte virtuelle Ausstellung mit allen Beiträgen gibt es hier.

 

Ansprechpartner:
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit / Freya Ziegelitz